Aktuelles

Archiv: Aktuelles

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelles | Germann, Monika | 23.07.2020 – 20.09.2020

Elternbrief 2 Juli 2020

Schulbetrieb nach den Sommerferien und abschließende Infos

Liebe Eltern,

nun sind die Bestimmungen, wie sich das Kultusministerium (KM) den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen vorstellt, doch noch vor den Ferien gekommen. Ich wollte Ihnen die Kernpunkte kurz darstellen und Sie über weitere Dinge, die noch aufgekommen sind, in Kenntnis setzen. Bitte besuchen Sie während der Ferien unsere Homepage und die des KMs, dort werden Sie stets auf dem Laufenden gehalten.

 

1.       Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen

  • Zunächst sind im 1. Schulhalbjahr keine Studienfahrten und Schullandheime erlaubt, nur eintägige Ausflüge können unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden.
  • Die Abstandsregelung im Präsenzunterricht im Klassenverband entfällt.
  • Es dürfen keine jahrgangsübergreifenden Lerngruppen gebildet werden, jedoch klassenübergreifende Gruppen innerhalb eines Jahrgangs (Technik, AES, Religion, Sport).
  • Auf dem Pausenhof sind die Bereiche für die jeweiligen Klassenstufen markiert und vorgegeben.
  • Der Mensabetrieb und auch die Pausenzeiten werden entzerrt. Bei der Mensabuchung muss man sich für den jeweiligen Tag und eine der 3 Schichten anmelden (max. 70 Plätze pro Schicht). Es gibt fertige Portionen, kein Salatbuffet. Details auf unserer Homepage.
  • Es besteht Maskenpflicht außerhalb der Unterrichtssituation (Gänge, Pausenhof, Bushaltestelle etc.)
  • Sport-, Musik-, Technik- und AES- Unterricht findet statt, allerdings mit gewissen Einschränkungen, aufgrund der Hygieneregelungen.
  • Nach jedem Ferienabschnitt müssen Eltern für ihre Kinder eine Unbedenklichkeitserklärung über ihren Gesundheitszustand abgeben. Ein vom KM vorgegebenes Formular wird bald auf unserer Homepage erhältlich sein.
  • Die Planung des Präsenzunterrichts ist immer mit dem Blick auf einen möglichen Lockdown oder die Entsendung einzelner Klassen in den Fernunterricht durchzuführen. Deswegen werden wir zu Beginn des Schuljahres auch noch einmal Grundsätzliches zum Umgang mit Edupage in den Klassen üben.
  • Es dürfen auch Inhalte, die im Fernunterricht erarbeitet und an den Präsenzunterricht rückgekoppelt wurden mit in die Leistungsmessung aufgenommen werden.
  • Eine GFS findet in Kl.8 und 9 nur auf Wunsch des Schülers statt.
  • ·Die Anzahl der Klassenarbeiten kann auch unterschritten werden, wenn der Präsenzunterricht mindestens 4 Wochen nicht stattgefunden hat. Es muss mindestens ein schriftlicher Leistungsnachweis pro Halbjahr erfolgen.

2.       Qualitätskriterien für den Fernunterricht

  • Der Fernunterricht bildet den Präsenzunterricht nach Stundenplan ab (Aufgaben und   Stundenumfang stehen in Relation. Voraussichtlich werden wir mit Lernplänen arbeiten, die zu Wochenbeginn über Edupage versendet werden.).
  • Alle Schüler einer Lerngruppe/ Klasse erhalten dieselben Unterrichtsmaterialien.
    Schüler ohne digitalen Zugang, erhalten über die Schule die Möglichkeit am PC zu arbeiten (Anschaffung von Endgeräten zum Verleih. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die bürokratischen Abläufe sind leider noch recht umständlich.).
  • Es werden regelmäßig Aufgaben durch die Fachlehrkraft erteilt. Die Lehrer innerhalb einer Fachschaft werden sich an der HRS diesbezüglich absprechen und angleichen.
  • Zur bearbeiteten Aufgaben erhalten die Schüler Rückmeldung. Auch hierüber gibt es unter den Lehrern Absprachen, wie dies in den einzelnen Fächern erfolgen soll (z.B. Lösungsblätter, Abfragen über Teams, stichprobenartige Korrektur von abfotografierten Schüleraufschrieben…).
  • Es gibt regelmäßige und verlässliche Kommunikation zwischen der Fachlehrkraft und den Schülern (Edupage/ Teams). Das System Edupage wird vom Verlag überarbeitet.

3.       Kooperation/ Austausch mit den Eltern

Bei der Elternbeiratssitzung am 16.07.  haben wir über die Vorgaben des KMs für den Schulbetrieb nach den Ferien gesprochen. Wir haben aber auch den Präsenzunterricht und den Fernunterricht unter die Lupe genommen und unsere Umfragen unter den Eltern und Schülern zum Homeschooling den Elternbeiräten vorgestellt. Für unsere Arbeit im Homeschooling haben wir überwiegend gute Rückmeldung erhalten. Im Gespräch haben wir einzelne Kritikpunkte erörtert und Lösungen diskutiert.

 

Weiter wurde die Option aufgegriffen, die Elternvertreter für ein weiteres Jahr im Amt zu lassen, da sich die übliche Durchführung von Klassenpflegschaftssitzungen und Wahlen von Klassenelternvertretern als schwierig darstellt. Die Elternvertreter, die bei der Sitzung nicht anwesend waren und aus dem Amt ausscheiden wollen, melden sich bitte bei der Schulleitung. Wir würden uns jedoch freuen, wenn alle ein weiteres Jahr im Amt bleiben würden.

 

Bei den üblichen Klassenpflegschaftssitzungen könnten die geltenden Hygienevorschriften nicht umgesetzt werden. Die Mehrheit der Elternbeiräte in der Sitzung vom 16.07. hat sich für die Abhaltung von Klassenpflegschaftssitzungen über Teams ausgesprochen. Da Sie alle ohnehin über Ihre Kinder einen Zugang zu Teams haben, dürfte dies für viele Eltern umsetzbar sein. Eltern, die das technisch nicht leisten können, werden wir in kleiner Anzahl ins Schulgebäude holen können. Wir müssten lediglich in den Klassenstufen 5 und 7 neue Elternvertreter ermitteln, da diese Klassen neu gebildet werden.

Ich möchte mich herzlich für die konstruktiven Gespräche in diesem Gremium bedanken. Vielen Dank auch für Ihre Anerkennung, aber auch für die Kritik, die wir bei den Qualitätskriterien für den Fernunterricht gerne versuchen aufzunehmen. Wir fühlen uns durch Sie gut unterstützt!

 

4.       Fördervereinssitzung vom 15.07.2020

Wir haben ein neues Team an der Spitze des Fördervereins: Frau Tanja Pozar und Frau Stefanie Scheerer sind die beiden neuen Vorsitzenden. Neue Beisitzer sind: Frau Yvonne Howorka, Frau Katja Hilprecht und Frau Patricia Hölzl. Frau Reiner und Frau Link bleiben uns als Schriftführerin und Kassiererin erhalten. Vielen Dank, dass Sie sich dieser Aufgabe widmen und die Schulgemeinschaft in diesem Ehrenamt unterstützen wollen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

 

5.       Präzisierung- Immunitätsnachweis gegen Masern

Zum Ende des Schuljahres 19/20 müssen wir alle Schüler der zukünftigen 5. Klassen dem Gesundheitsamt melden, die den Nachweis nicht erbracht haben, auch lückenhafte Nachweise fallen darunter. Alle übrigen Schüler haben noch Zeit bis Ende des Schuljahres 20/21. Der Nachweis kann über den Impfpass erfolgen, es muss eine zweimalige Masernimpfung mit Chargennummer dokumentiert sein. Kinder, die diese Krankheit schon durchgemacht haben, können den Nachweis nach einer Blutuntersuchung durch den Arzt attestieren lassen. Sollten Kinder aus gesundheitlichen Gründen keine Impfung erhalten dürfen, muss auch das von einem Arzt attestiert werden. Bitte behalten Sie diese Nachweispflicht im Blick!

 

6.       Abschlussprüfungen

Von 95 Zehntklässlern haben 92 die Prüfung bestanden. Den Hauptschulabschluss haben alle 8 Prüflinge bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

 

Mit freundlichen Grüßen

Monika Germann