Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit

Bundesfreiwilligendienst an der Hölderlin-Realschule

Bundesfreiwilligendienst an der Hölderlin-Realschule

2016 stand ich bereits im Jahrbuch als Abgängerin und nun darf ich mich 2019 wieder hier verewigen. Erstmal zu mir: Mein Name ist Karoline Haaf, ich bin 19 Jahre jung und machte dieses Jahr meinen Bundesfreiwilligendienst in der Schulsozialarbeit! 

Ich bin hauptsächlich mit Frau Witzemann unterwegs und wir versuchen Konflikte zu lösen, die Klassenge-meinschaft zu stärken oder lustige Aktionen mit den 5.-Klässlern zu machen. Aber auch andere Probleme lösen wir und sind in verschiedenen Lebenslagen für die Schüler da. 

Ich habe es mir außerdem zur Aufgabe und Pflicht gemacht, den 10.-Klässlern bei der Berufswahl zu helfen, Bewerbungen zu schreiben, aber auch eine passende Schule oder alternative Möglichkeit nach der Realschule zu finden. 

Ein wichtiges Anliegen für mich war auf jeden Fall das Beste aus den Kindern und Jugendlichen rauszuholen, deswegen mache ich mit Frau Witzemann die “Love Yourself”-AG, in der primär 5.-und 6.- Klässler-Mädels teilnehmen und wir verschiedene Themen ansprechen, an denen wir arbeiten, aber auch viele spaßige Dinge zusammen machen. 

Auch mein Projekt für die Projektwoche, das die Thematik LSBTQ+ (=Lesbisch, Schwul, Bi, Trans, Queer, mehr…”-Bewegung) aufgreift, bekam viel positive Rückmeldung und ich hoffe, damit ein kleinwenig Toleranz geschaffen zu haben. 

Trotzdem wurde mir in schwierigen Momenten wurde klar, wie essentiell die Arbeit eines Schulsozial-arbeiters eigentlich ist und dass selbst kleine, vielleicht auch lustige Gespräche eine große Wirkung haben können. Ich habe auf jeden Fall viel in diesem Jahr mitgenommen. 

Ich danke wirklich den großartigen Schülern dieser Schule für die herzliche Aufnahme, den Eltern, aber auch dem wundervollen Kollegium, die super freundlich mit mir umgegangen sind. 

Ich wünsche auch Herrn Münzing alles Gute und eine entspannte Rentenzeit. Danke, dass ich die Möglichkeit hatte, Ihr letztes Schuljahr mitzuerleben! 

Ich möchte mich ebenfalls bei meiner wundervollen Anleiterin Heike Witzemann bedanken für das wundervolle Jahr und ihr offenes Herz und Ohr für mich. (und sorry wegen deiner Tasse!) 

Hiermit verabschiede ich mich erneut von der Hölderlin-Realschule, genauso mit einem schweren Herzen. 

Noch ein letztes „Ciaoi!“ von mir und alles Gute und viel Erfolg an die Schüler, das Kollegium und natürlich auch meine liebgewonnenen Mensa-Mitarbeiterinnen! 

Karoline Haaf